Facebook Twitter Gplus RSS

Holzzerstörende Organismen, wie Pilze oder Insekten, zersetzen das Holz und stellen es anderen Pflanzen in Form von Humus als Nährstoffe wieder zur Verfügung. Den Zersetzungsprozess billigt man dem Holz im Allgemeinen zu, jedoch ausschließlich in seiner natürlichen Umgebung, nicht aber im verbauten Zustand.

Wenn hinter dem Schrank, hinter Fußleisten oder im Keller der Fruchtkörper eines Pilzes wächst, plötzlich kleine Käfer in der Wohnung krabbeln oder fliegen, sich ständig kleine Häufchen von „Holzwurmmehl“ bilden oder gar Fraßgeräusche hörbar sind, dann haben Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Holz zerstörende „Mitbewohner“ im Haus.

Der vermeintlich einfachste Weg ist dann, irgendein Gift darauf und fertig. Ein wenig neue Farbe und der Schaden ist schon behoben. Die vermeintlich „guten Bekämpfungs- oder Hausmittel“ helfen fast nie, aber schaden vielleicht der Umwelt und den Menschen welche in dem Haus (mit den eingebrachten Giften) wohnen müssen. Ihre Holz zerstörenden Pilze und Insekten jedoch zeigen sich davon nur wenig beeindruckt.

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich nun schon mit Holz zerstörenden Insekten und Pilzen. Nach dem ich mich in einer umfangreichen und intensiven Aus- und Weiterbildung zum Sachkundigen für Holzschutz entsprechend der DIN 68800-4 qualifiziert habe, kann ich Ihnen mit Sicherheit helfen und Ihnen die folgenden Leistungen anbieten:

  • Analyse und Bestimmung von Holz zerstörenden Pilzen, Insekten und Vorratsschädlingen
  • Feststellung der Ursache für den Befall
  • Erstellung von Sanierungskonzepten
  • beratende und Baubegleitende Funktion für Sanierung in Eigenleistung oder durch Fremdfirmen
  • Sanierung Ihrer Schäden durch mein Unternehmen – Schwammbekämpfung
  • Untersuchungsberichte über Insekten- und Pilzbefall für Wertgutachten
  • qualitative und quantitative Prüfung von Holzschutzmittelaltbelastung mit Bestandteilen wie DDT, Lindan oder PCP, sowie derenSanierung.
  • beratende Tätigkeit über baulichen und chemischen Holzschutz entsprechend der DIN 68800 schon in der Planungsphase
  • Holzfeuchtebestimmung
  • Holzschutzmittelnachweis

Bis Ende der 80er Jahre wurden sehr viele Dachkonstruktionen und Holzbauteile mit Holzschutzmitteln behandelt welche die Nervengifte PCP, Lindan oder DDT enthielten.

Wenn Sie nun Ihren Dachboden ausbauen und bewohnen wollen, und sind nicht sicher ob die verbauten Hölzer früher schon einmal mit diesen Mitteln behandelt wurde, kann ich ermitteln ob, und welche Chemikalien eingebracht wurden.

 

Hausschwamm

Hausschwamm

Pilzbefall

Pilzbefall

Käferbefall

Käferbefall

Hausbock

Hausbock

Nagekäfer

Nagekäfer

Home Sachkundiger für Holzschutz